GTL doping zur AU


WWW.LT-FORUM.DE - Der Treff für LT-Fahrer und Wohnmobilisten


Geschrieben von RasmusDK am 18. Februar 2021 13:19:25:


Nun bin ich endlich Glücklicher Besitzer eines Hofes mit 150m^2 isolierter Werkstatt und 400m^2 isolierter halle geworden.
Allerdings Fehlte mir für die Werkstatt eine günstige Heizquelle, von daher habe ich mir eine billige direkten Ölheizkanonen zugelegt und sie mit Diesel betrieben. Dass hat mir allerdings zu stark gerochen.
Eine kurze suche ergab dass ich in der nähe (gleich neben meiner Arbeit) reines GTL tanken kann (Gas-to-liquid diesel), es riecht fast nach nichts und brennt sauber.

Da kam mir der Gedanke dass das sicher auch gute Abgaswerte herbei bringt. zur Sicherheit habe ich noch nach Nacheilen gegoogelt und kam auf diesen Artikel:
https://www.ingenieur.de/technik/fachbereiche/rohstoffe/edelsprit-bringt-alten-diesel-in-bredouille/
wo bei einem alten OM615 die Düsen abgebrannt sind. Der alte Schiffs Ingenieur hat dann erst mal den Flammpunkt auf 57C ermittelt -(die Norm für Diesel ist min. 56C, aber normalerweise um die 75C) die Cetan zahl war mit 58 um einiges höher als das Norm minnimum von 45 (normal 52).
Also leicht entzündlich und sehr Zünd willig.

Eigentlich müssten unsere alten Dieselmotoren ja eigentlich damit laufen, da der Kraftstoff die Norm erfüllt. Ich soll bald mit einem Mitsubishi L200 mit 4D56 Motor zum TÜV, da werde ich es auf jeden Fall mal Versuchen mit GLT zu dopen

Was meint ihr?

MFG Rasmus



Antworten:


WWW.LT-FORUM.DE - Der Treff für LT-Fahrer und Wohnmobilisten